Heilpraktikerin für Psychotherapie
       Heilpraktikerin für Psychotherapie              

Partnerschaft

Beratung - Coaching - Therapie

Zuneigung und Abneigung


Es hat den Anschein, dass Zuneigung und Abneigung manchmal von jetzt auf gleich ineinander übergehen. Was passiert da, in solchen Momenten- in denen du von einem zum anderen Augenblick deine eigentliche Absicht von „gelingender“ Beziehung verlierst? In der du dich auf Streit einlässt - der gewohnheitsmäßig in Schlagabtausch, Anklage und „recht haben“ eskaliert.
Verstehst du dich in solchen Situationen?
Oder machst du es daran fest, dass dein Partner dich immer wieder aus der Ruhe bringt?
Wie wäre es, wenn du dich selbst verstehen könntest? Wie wäre es, wenn du nicht mehr in der Reaktion gefangen wärst? Wie wäre es, wenn du beim Agieren und deiner eigentlichen Absicht bleiben könntest?
Beziehung beginnt immer bei dir.
Genau durch Verständnis der immer wieder kehrenden Betroffenheitsaspekte kann Entwicklung geschehen.
Lerne dich verstehen!

 

Das wohl größte Missverständnis von Partnerschaft ist wohl die Annahme, dass es zwei ideale Menschen für eine intakte Beziehung braucht.

In unserer Gesellschaft herrscht der Irrglaube, dass der Partner sich ändern müsste, dann hätte man eine glückliche Beziehung.

Um eine Partnerschaft neu zu beleben, reicht es, wenn nur einer beginnt, sich selbst neu auszurichten.

Sein eigenes „Wollen“ erkennt und seine Verantwortung für sich und seinen Anteil für die Beziehung übernimmt.

Verabschiede dich von dem Märchen, dass sich dein Partner verändern müsste.

Übernehme statt dessen die Verantwortung für dich. Schaffe Klarheit und Verständnis in dir. Werde dir bewusst, was du willst.


Ich staune immer wieder darüber, wie mir Menschen sprudelnd erzählen was sie nicht wollen, jedoch stockend auf die Frage antworten, was sie wollen.


Letztendlich geht es jedoch in Beziehung meist um Missverständnisse, die wir wie gewohnt aufrecht erhalten, weil uns die Klarheit und neue Lösungen fehlen.

Es geht um Bedürfnisse, die wir haben oder die gerade verletzt wurden oder auf der Strecke geblieben sind.
Wenn Sie jetzt was Neues wollen, dann heißt das, ab jetzt Klarheit schaffen.

Im Denken, Fühlen und Handeln.

Raus aus den ewig unbearbeiteten Reaktionen.

Mit Agieren könnte so eine neue Kommunikation und ein neues Verständnis entstehen.

Für sich, für den Partner und wahrscheinlich auch für eine neue Ausrichtung der Beziehung.

Taucht in dir immer öfter die Frage auf: "Hat diese Beziehung noch einen Sinn?"

Viele Beziehungen verlieren sich nach dem verliebt sein in die Routine.

Nach und nach verkleinert sich das Gemeinschaftsgefühl und mündet in Erwartungen an den Partner.

Es entstehen Verbrauchergemeinschaften in denen es schon bei kleinen Unstimmigkeiten in Endlosschleifen mit Anklage und Forderungen mündet.

Völlig unbewusst reagiert das erlernte "Rollenmodell" in uns.

Viele Menschen haben in diesen Momenten Mechanismen entwickelt und haben keinen Blick mehr um eine Lösung anzuvisieren.

Sie verharren im Problem in Flucht/Resignation oder Verteidigung/Anklage.

Warum wird mir mein Partner in diesem Moment so unsympathisch?

Wie wäre es möglich wieder ein Miteinander zu finden?

Wie könnte es gelingen wieder den Überblick zu erlangen und diese endlos Spirale zu durchbrechen?


Fühlst du dich in solchen Situationen unwichtig oder übergangen.

Kommt es dir vor, dass dein Partner immer und immer wieder Öl ins Feuer gießt? Überkommt dich das Gefühl immer wieder die gleiche "Leier"?


Erinnert er dich immer wieder an Dinge und Situationen in denen du dich sowieso hilflos oder unterlegen fühlst?

Oder trifft er dich immer wieder an dem Punkt, so dass du in die Luft gehen könntest?


Wäre es möglich mit Verständnis und Klarheit über dich, auf einer lösungsorientierten Ebene zu kommen und nicht den "ewigen Schlagabtausch" zu praktizieren?


Wieder zu einem Miteinander, wo es möglich ist Herausforderungen anzugehen.

Letztendlich geht es ja um Beziehungsqualität und eine Chance durch das meistern der Krise wieder bewusster Partnerschaft zu erleben.


Zusammen wieder Ziele anstreben, sich mit Respekt behandeln.

Ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln.
Raus aus dem gegenseiteigen Reagieren zum gemeinsamen Agieren.

 

Und warum?

Weil dein Leben und auch deine Beziehung nach ENTWICKLUNG schreit!

Und zwar so lange und so laut, bis du bereit bist, in DIR nach Lösungen zu suchen.

Denn das worum es geht, kannst du nur in dir hinterfragen und klären.

Dein Partner hält dir sozusagen nur den Spiegel vor. Deine unbearbeiteten, innere Dialoge (Glaubenssätze) führen die ganze Zeit Regie.

Während der Verstand die ganze Zeit auf analytische Spurensuche nach Gründen für das Verhalten des Partners sucht.

Wenn du das erkennst und die Bereitschaft entwickelst zu hinterfragen.

"Was hat das mit mir zu tun?",

wäre das ein Weg zu einem neuen Verständnis.

Eine persönliche, kraftvolle Entwicklung, die Grundlage für ein gutes WIR.

Neugier statt Hoffnungslosigkeit, Aktion statt Reaktion. Kommunikation statt Flucht oder Kampf.

Den Überblick behalten und in der Lage sein vielleicht gemeinsam neue Wege zu gehen.


Gerne begleite ich dich/euch dabei!

Sich

in Beziehung zum Partner näher kennenzulernen,

zu reflektieren und ggf. zu verändern/zu erweitern.

 

 

  • Erweiterung der Möglichkeit an Konflikt- und Problemlösungsstrategien
  • Verbesserung des Verständnisses für sich selbst
  • Erweiterung des Selbstbildes
  • Verbesserung der Annahme der eigenen Person
  • Erweiterung der emotionalen Erlebnismöglichkeiten
  • Verbesserung der Regulationsmöglichkeiten des eigenen Befindens
  • Verbesserung des Einfühlungsvermögens zum Partner
  • Verbesserung der Fähigkeit, im Team zu arbeiten
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und Verbesserung der Fähigkeit, sich mit anderen auseinanderzusetzen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wacker-Leben, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesprächstherapie nach Rogers

Anrufen

E-Mail

Anfahrt