Heilpraktikerin für Psychotherapie
       Heilpraktikerin für Psychotherapie              

Gesprächstherapie nach Rogers

 

 

       Was ist Gesprächstherapie?

 

Die Art der Gesprächsführung ist die wohl wichtigste Grundlage einer erfolgreichen Therapie.

In einer Atmosphäre, die von Akzeptanz, Vertrauen und Wohlwollen geprägt ist,

gehe ich mit Ihnen im Gespräch auf die Suche nach

Ihren wahren Gefühlen, Einstellungen und individuellen

Möglichkeiten der Entwicklung.

Die klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers ist ein wirkungsvolles Instrument

der Krisenbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung.

Sie eignet sich insbesondere für Menschen, die in einer aktuellen Krise

oder Entwicklungssituation eine temporäre Unterstützung suchen.

Die klientenzentrierte Gesprächstherapie geht von einem humanistischen Menschenbild aus.

Sie betrachtet den Menschen als ursprünglich gutes, soziales und

mit sich selbst im Einklang stehendes Wesen,

welches die Fähigkeit besitzt, sich selbst, seine Ängste und Konflikte

zu verstehen und zu bewältigen.

Es wird ein Bedürfnis nach "Selbstaktualisierung" angenommen

- eine dem Menschen innewohnende Tendenz

zu Wachstum und Reifung der Persönlichkeit.

Der Mensch trägt alles zur Heilung Notwendige in sich

und ist selbst am besten in der Lage, seine persönliche Situation

zu analysieren und Lösungen für seine Probleme zu erarbeiten.

Basierend auf den Grundprinzipien der unbedingten Akzeptanz, Empathie und Kongruenz

schafft der Therapeut eine Atmosphäre der Wertschätzung und Urteilsfreiheit,

die es dem Klienten ermöglicht,

zu sich selbst die gleiche positive Einstellung zu entwickeln

und seine eigenen Strategien der Problemlösung

und persönlichen Weiterentwicklung zu finden.

 

 

Wie wirkt Gesprächstherapie?

 

Die klientenzentrierten Gesprächstherapie wirkt in erster Linie

 

durch die Umsetzung dieser drei Grundhaltungen.

 

Die spezielle Atmosphäre, die dadurch geschaffen wird,

 

ermöglicht dem Klienten, sich seiner eigenen Person

 

zunehmend wertschätzend,

 

empathisch und kongruent zuzuwenden (Persönlichkeitswachstum).

 

Indem der Berater aktiv zuhört, besonders auf den emotionalen Inhalt

dessen eingeht, was der Klient ausdrückt,

und ihm diesen ohne jede Verfälschung

mit anderen Worten spiegelt,

wird der Klient immer weiter in seine eigene Wahrnehmung geführt,

oft bis an die Antworten, die er im Alltag nicht auszusprechen wagt

oder derer er sich nicht gewahr werden kann.

Durch die vertrauensvolle Atmosphäre

kann der Klient angstfrei und kreativ

an der Lösung seiner eigenen Schwierigkeiten arbeiten.

Dadurch kommt ein Prozess in Gang,

der zur Besserung oder Heilung von

psychischen und psychosomatischen Störungen,

zur Übernahme von Selbstverantwortung und Verantwortung

für andere,

zu mehr Lern- und Lebensfreude

und persönlichem Wachstum führt.

 

 

Praxis-Hund Milo
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wacker-Leben, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesprächstherapie nach Rogers

Anrufen

E-Mail

Anfahrt